morgendliches Erbrechen

Nur ein Hund, der sich wohl fühlt, ist ein guter Hund.
lilly
Beiträge: 133
Registriert: 26.11.2009, 19:46
Wohnort: Kaiserslautern

morgendliches Erbrechen

Beitrag von lilly »

Hallo zusammen,

Ruby bricht seit neuestem jeden Morgen. Sieht gelb und schaumig aus. Ich hatte nachgelesen, dass das am zu leeren Magen liegen kann. Sie hat bisher immer so gegen 17 Uhr ihr Futter bekommen, morgens dann wieder so gegen 7.30 Uhr. Bisher war das kein Problem.

Ich habe jetzt gestern und vorgestern abends später gefüttert und nochmal kurz vorm Schlafengehen eine kleine Menge Futter gegeben, hat aber nix geholfen. Jetzt haben wir morgen einen TA Termin, bin gespannt was rauskommt. Ansonsten ist sie fit wie immer.

Hattet ihr das auch schon mal?

Liebe Grüße,
andrea
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2586
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von Chiyo »

Hallo,
lilly hat geschrieben:Ich hatte nachgelesen, dass das am zu leeren Magen liegen kann.
...
Hattet ihr das auch schon mal?
ja, bei Katze Becky und auch bei Ellis kommt das schon mal vor, allerdings bislang ohne Galle, also einfach durchsichtig schaumig.
lilly hat geschrieben:nochmal kurz vorm Schlafengehen eine kleine Menge Futter gegeben, hat aber nix geholfen
erstaunlich, daß es nichts genützt hat. Vielleicht hat sie unterwegs etwas gefressen, das die Magenschleimhaut gereizt hat? Momentan gibts ja ziemlich viele Kletten und wenn sie sich die aus dem Fell zuppeln und runterschlucken, ist das sicherlich nicht so schön für den Magen. (Ich versuche ja schon immer, schneller zu sein als der Hund und die Kletten zu entfernen, aber immer gelingt das nicht. :cry: )
lilly hat geschrieben:Jetzt haben wir morgen einen TA Termin, bin gespannt was rauskommt.
bestimmt kann der Tierarzt helfen. Daß sie normal frißt und trinkt und fit ist, ist ja schon mal sehr beruhigend. :D
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von orchidee76 »

Hallo
Bekommt sie Feuchtfutter ,Trockenfutter oder etwa beides?
Wenn sie nämlich nur Trockenfuter bekommt kann es schonmal vorkommen das die Magenschleimhaut streikt und etwas gereizt ist.
Versuche doch mal 1- 2 Tage nur gekochten Reis und Hünchen zu füttern dann regelt es sich meist von selbst wieder.
Kann natürlich auch sein ,das sich einfach zuviel Magensäure bildet ,und sie deshalb den Überschuss erbricht.
Das merkt man daran wenn sie ständig schluckt und mit der Zunge schleckt als ob sie ein Haar auf der Zunge hätte.
lilly
Beiträge: 133
Registriert: 26.11.2009, 19:46
Wohnort: Kaiserslautern

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von lilly »

Hallo,

sie bekommt Trockenfutter und Grau Leberwurst dazu.

Aber ich habe einen Verdacht: ich bin heute Nacht wachgeworden und der kleinen Maus hat richtig der Magen geknurrt. Ich hatte in letzter Zeit die Menge etwas reduziert und abends keine Wurst mehr gefüttert nur morgens.

Wahrscheinlich ist es besser morgens etwas weniger zu füttern und abends dann etwas mehr und die Wurst dazu.
Werde es nochmal ausprobieren.

Liebe Grüße,
andrea

P.S. Ach übrigens, die Menge hatte ich reduziert, weil sie etwas Speck angesetzt hatte ;-).
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von orchidee76 »

Aha ,das könnte sein.Barney ist auch so ein Kanditat wenn er über mehrere Stunden kein Futter bekommt erbricht er etwas Magensaft.
Wenn sie etwas Speck angesetzt hat versuche es doch mal mit Rinti Kaunknochen die Sorte Lamm Reis ein Knochen am Abend plus 2 kleine Kekse(Terra Canis).Das macht nicht dick und füllt den Magen aber belastet nicht. :D
Leberwurst würde ich ganz weglassen.
lilly
Beiträge: 133
Registriert: 26.11.2009, 19:46
Wohnort: Kaiserslautern

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von lilly »

Ja. Probier ich gerne, danke für den Tipp.
Warum die Wurst weglassen? Sie frisst die unheimlich gerne.
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von orchidee76 »

Weil diese eben dick macht ! :mrgreen:
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2586
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von Chiyo »

Leberwurst ist schon etwas ganz Besonderes. Die würde ich als Superleckerli für besondere Anlässe verwenden und nicht als normales tägliches Frühstück. Das ist doch irgendwie Verschwendung - von den vielen Kalorien mal ganz abgesehen. :roll: :mrgreen:
Man kann Trofu damit übrigens prima aromatisieren: abends Trofu zusammen mit etwas Leberwurst (oder andre Wurst oder Käse) in eine Box geben. Am nächsten Tag ist das Trofu herrlich weich und schmeckt noch mal so gut (meinen Ellis und Mieke). Damit wird aus normalem Trofu ein prima Leckerli für besondere Anlässe. :D
lilly
Beiträge: 133
Registriert: 26.11.2009, 19:46
Wohnort: Kaiserslautern

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von lilly »

Hallo,

ich finde mit 7 % Fett, geht das eigentlich noch. Sie bekommt ja sonst kein Nassfutter außer dieser Hundewurst.
Sie ist jetzt auch nicht sooo dick. Sie wiegt 7,6 kg. Von der Leberwurst bekommt sie eine dünne Scheibe dazu....

Mal sehen, vielleicht finde ich eine Hundwurst mit weniger Fett.....

Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende,
andrea
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2586
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von Chiyo »

Stimmt. 7% Fett ist wirklich sehr wenig. Da könnte sich die Leberwurst für Menschen eine Scheibe von abschneiden. :roll: :mrgreen:

Wie gehts Ruby denn? Muß sie immer noch jeden Morgen brechen?
lilly
Beiträge: 133
Registriert: 26.11.2009, 19:46
Wohnort: Kaiserslautern

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von lilly »

Also es ist die Magensäure, die sie erbricht. Ich geb ihr jetzt direkt nach dem Wachwerden, also bevor sie aus dem Körbchen geht, ein paar Futterbrocken, quasi Frühstück ans Bett 8) Heute Morgen hat es geklappt. So vor meinem Frühstück muss ich das auch nicht haben jeden Tag, sonst ist mir auch schlecht :shock:

Bin gespannt ob sich das wieder legt.
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2586
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von Chiyo »

lilly hat geschrieben: So vor meinem Frühstück muss ich das auch nicht haben jeden Tag, sonst ist mir auch schlecht :shock:
ja, es gibt zweifellos angenehmeres und für Ruby ist es garantiert auch nicht so klasse. :?

Ein kleiner Trost: ein Hund, der bricht, ist harmlos - verglichen mit einer Katze. :shock: :mrgreen:

Ein Hund befindet sich nämlich üblicherweise auf dem Boden, eine Katze ist überall: auf dem Kratzbaum, auf dem Schrank, auf dem Fernseher, auf der Heizung, ... und wenn ihr dann übel wird, hat der Mensch jede Menge Beschäftigung. Bienchen bzw. ihr empfindlicher Magen hat da für ziemlich viel Kurzweil gesorgt. :roll: :lachen:
lilly
Beiträge: 133
Registriert: 26.11.2009, 19:46
Wohnort: Kaiserslautern

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von lilly »

Hallo,

Ruby bricht schon wieder. Sie hat in den frühen Morgenstunden offensichtlich Sodbrennen, schluckt und schmatzt die ganze Zeit. Sie sitzt dann auch oft im Körbchen, anscheinend ist ihr schlecht. Manchmal bricht sie dann auch wieder gelben Schaum.
Wir waren jetzt nochmal beim TA haben einen anderen Futterintervall ausprobiert, neues Futter ohne Getreide. Es ist ein klein wenig besser aber nicht wirklich gut.

Jetzt haben wir morgen wieder einen Termin zur Blutabnahme und Kotuntersuchung. Mal gespannt was rauskommt.

Sie tut mir echt leid, die süße Maus!

Liebe Grüße
Benutzeravatar
agilakies
Beiträge: 294
Registriert: 01.05.2007, 10:08
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von agilakies »

Habe häufiger davon gehört, dass Rüden da schon mal Probleme haben. Verschiedene Rüdenbesitzer (verschiedener Rassen) haben den Hunden vor dem Schlafen gehen etwas Käse gegeben. Soll angeblich sehr gut helfen. Ich habe immer Nux vomica da, welches ich den Hunden bei Erbrechen gebe. Hilft sehr gut. Brauchte es bisher aber zum Glück selten.
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: morgendliches Erbrechen

Beitrag von orchidee76 »

Mein Rat kein Trockenfutter geben solange sie erbricht und schluckt.
Barney hat das vierteljährlich auch ,und dann gebe ich ihm immer für etwa 2-3 Wochen Nassfutter bis sich der Magensaftfluss wieder reguliert hat.
Ich denke das kommt vom Trockenfutter.
Weichst du das Futter in Wasser vorher ein ,oder bekommt sie es trocken ?
Antworten