Trimmen aufgegeben

Nur ein Hund, der sich wohl fühlt, ist ein guter Hund.
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Trimmen aufgegeben

Beitrag von orchidee76 »

Ich mal mal einen neuen Thread auf !
Das Thema Beinprobleme interessiert mich nämlich auch.
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Trimmen aufgegeben

Beitrag von Chiyo »

Chiyo hat geschrieben: Das ist dann noch mal etwas anderes: Mieke tut es eindeutig nicht weh, wenn ich die weichen Flusen rauszupfe. Die gehen auch leicht raus, sitzen also nicht sonderlich fest. Allerdings dauert es halt länger - sehr viel länger. :cry: Dementsprechend ist es lästig, daß Mieke so weiches Fell hat. Aber auch nicht soooo lästig, daß ich zur Schere greifen werde, um komplett zu schneiden.
sodele, ein kleines Update. Inzwischen muß ich mir nämlich aufs Schärfste widersprechen. :lachen:
ronja hat geschrieben:...nee die weichen Locken zupfe ich nicht raus....die sind ja schon paar Mal gezupft worden - es ist eher schlimmer als besser geworden....
es ist auch bei Mieke schlimmer geworden - trotz Trimmens. Inzwischen hat sie nur noch im letzten Drittel (oder sogar Viertel?) des Rückens festes Drahthaar, der Rest ist seidigweich wattig.
Chiyo hat geschrieben: Dementsprechend ist es lästig, daß Mieke so weiches Fell hat. Aber auch nicht soooo lästig, daß ich zur Schere greifen werde, um komplett zu schneiden.
diese Äußerung ist also Schnee von gestern: diesmal habe ich teilweise noch getrimmt, aber ab jetzt greife ich bei Mieke nur noch zu Schere und Schermaschine.
Irgendwann sehe sogar ich ein, daß man Dinge akzeptieren muß, die sich nicht ändern lassen. Es dauert halt manchmal ein bißchen länger. :roll: :mrgreen:

Ellis Drahthaar läßt sich wirklich ruckzuck trimmen, wenn es richtig reif ist. Aber ich habe die Nase voll davon, Miekes weiche Haare rauszuzupfen. Es tut ihr nicht weh, aber es ist einfach unendlich mühsam und langwierig und es bringt ja nix. Was nachwächst, ist wieder seidigweiches Haar, das sich nur unendlich mühsam rauszupfen läßt.

Bislang war ich der Meinung, daß sich die Mühe lohnt. Aber es geht ja jedes Mal schwerer, sie hat jedes Mal mehr weiches Fell und weniger Drahthaar. Also was solls? Es macht absolut keinen Sinn, Mieke noch weiter zu trimmen. Sie ist ja zum Glück nicht so hitzeempfindlich wie Ellis. Sie wird wahrscheinlich im Sommer keine Probleme bekommen. Es ändert sich ja auch nicht viel, denn richtiges Drahthaar hatte sie ja nur noch hinten.

Ich hoffe, daß sie mir auch noch einigermaßen gefällt, wenn sie Kringellöckchen hat. :tanzen:
Und wenn nicht, dann nicht. :lachen:
So kanns jedenfalls auch nicht weitergehen.
:xmas18:
pet
Beiträge: 8
Registriert: 04.01.2008, 20:02

Re: Trimmen aufgegeben

Beitrag von pet »

Es gibt einfach Linien, die sehr schlechtes Haar haben! Aber leider trägt auch oft dazu bei, wenn man die Hunde kastrieren lässt. Diese Nebenwirkung wird leider vorher oft nicht erwähnt.Wie bei älteren Frauen das Haar ja auch nicht mehr so schön ist! :twisted:
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Trimmen aufgegeben

Beitrag von Chiyo »

pet hat geschrieben:Aber leider trägt auch oft dazu bei, wenn man die Hunde kastrieren lässt. Diese Nebenwirkung wird leider vorher oft nicht erwähnt.
vor dieser unerwünschten Nebenwirkung hatte ich keine Angst, weil Mieke schon vorher höchst merkwürdiges Fell hatte. Ich hatte nur Angst vor anschließender Inkontinenz, aber einstweilen (toi toi toi) ist Mieke dicht. :D

Ja, vielleicht hätte Ellis ohne Kastration überall ein Bilderbuch-Vorzeige-Drahthaar, auch an den Beinen. Das ist durchaus denkbar. Wir haben die OP trotzdem (noch) nie bereut, denn Ellis gings bei der 2. Läufigkeit (und der Scheinschwangerschaft) wirklich mies.
Für mich ist nur Inkontinenz ein Grund, die OP zu bereuen, aber einstweilen (toi toi toi) ist auch Ellis dicht. :D
Ich hoffe sehr, daß das auch so bleibt, bis Ellis und Mieke sich irgendwann mal in hohem Alter von dieser Welt verabschieden.
:xmas18:


PS. Nur der Vollständigkeit halber:
Natürlich gibt es jede Menge Frauen, die auch noch weit jenseits der 75 beneidenswert schönes Haar haben. :liebe1:
Benutzeravatar
Lakie
Beiträge: 524
Registriert: 24.03.2007, 17:01
Wohnort: Midi

Re: Trimmen aufgegeben

Beitrag von Lakie »

Hallo, meine lieben Mit-Leider , hier eine völlig unbeabsichtigte, neue Trimm-Erfahrung :
Mein Sirocco wurde in diesem Winter notgedrungen zum Schnürenpudel, 'tschuldigung.
Heute war ich endlich fähig, ihn mal auf den Tisch zu stellen, ich streichelte ihn verzweifelt mit einer rauhen Bürste, und oh Wunder,
ein paar Schnüre blieben dran hängen. Ich begann, an den Würstchen zu zupfen - unglaublich, sie blieben ohne den geringsten Widerstand in meiner Hand. Und - nächstes Wunder : darunter kam eine bildschöne, kurzhaarige Rauhhaardecke zum Vorschein !!!

Schlußfolgerung : Er hätte sich ohne weiteres allmählich seiner Winterdecke selbst entledigen können mittels Hildes Bürstenslalom - man hätte ihm bloß genügend Zeit lassen müssen ... und sich mit einem winterlichen Schnürenpudel zufriedengeben .

Hilde, das lassen wir uns patentieren ! :whiteflag:
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Trimmen aufgegeben

Beitrag von orchidee76 »

So ich habe da mal eine Frage. Entweder bilde ich mir das jedzt ein ,oder gibt es dies auch bei Hunden. Da Barney seinen Friseur gewechselt hat und nun das erste mal beim neuen getrimmt wurde beobachte ich natürlich haargenau wie das Fell insbesondere am Rücken nachwächst. Mir ist nun aufgefallen ,das ein paar einzelnde Haare schneeweiß sind das stört mich etwas in dem schönen Rot.
Kann es sein das es altersgrau ist wie bei uns Menschen muaah :shock: ,oder hat sie einfach etwas unsauber gezupft? Man ist ja kritisch und ich besonders :mrgreen: Habe die 6-7 weiße Härchen entfernt.
Antworten