Augenentzündung

Nur ein Hund, der sich wohl fühlt, ist ein guter Hund.
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

nee, immer noch nicht. :oops:

wenns was akutes wäre, wäre es schon längst erledigt. :ja: Aber so? Es ist ja egal, obs diese Woche erledigt wird oder nächste oder übernächste. :roll: Beim neuen Tierarzt muß man einen Termin machen - das macht es etwas komplizierter. Und mit Miekes Auge will ich auf alle Fälle zum neuen Tierarzt.
In 2 Wochen ist schon Weihnachten - das ist zeitlich zweifellos ein Problem. :? Es kann also durchaus sein, daß Impferei und Auge bis Anfang Januar warten müssen. Wir werden sehen ... :roll:
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Augenentzündung

Beitrag von orchidee76 »

Was das Impfen angeht kannst du getrost noch 3 Jahre warten !
Habe mich mal schlau gelesen oder du impfst sie gar nicht mehr wie Lakie :mrgreen:
Tränt das Auge nur ,oder bildet auch farblichen Sekret ?
Wenn ja dann würde ich das nicht anstehen lassen . :roll:
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

Das Auge tränt nur, und zwar nur ein bißchen, nicht sehr schlimm.

PS. meine Schwester möchte die Hunde gerne impfen lassen, und wenn es sie glücklich macht, dann denke ich, kann man es den beiden zumuten.
Ich hab jetzt mal in den Impfpässen nachgeguckt (hätte ich vielleicht schon früher machen sollen :oops: ): Mieke muß erst Ende März geimpft werden, bei ihr gehts also nur ums Auge.
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Augenentzündung

Beitrag von orchidee76 »

Verstehe ich nicht.Nur weil es deine Schwester glücklich macht lässt du sie impfen? :shock:
Mich würde es glücklich machen ein gutes Gewissen zu haben sie nicht unnötig zu belasten mit überflüssigen Impfungen ,und ihnen von dem ersparten Geld etwas zu gönnen was alle glücklich macht !!!

Erkläre deiner Schwester doch mal diese Art von Abzocke die Tierarztpraxen betreiben.
In den USA zb. impft man schon lange nicht mehr jährlich und die Langzeitstudien beweisen das sogar der Impfstoff weit über den Zeitraum von 3 Jahren nachweisbar ist und der Schutz somit gewährleistet ist.
Ich hatte Anfangs auch immer penibel die Impftermine eingehalten und Schweißausbrüche bekommen wenn ich 2 Tage später als im Pass vermerkt beim Arzt erschienen bin,was für ein Irrsinn.Bin froh ,das ich die Erleuchtung doch noch rechtzeitig erhalten habe und meinem Schatz einiges erspart bleibt.
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

Meine Schwester läßt Ellis impfen. :wink: Ich gehe wegen Miekes Auge mit. :ja:

Wenns um die Hunde geht, hat meine Schwester das letzte Wort. Ich bin dafür der Katzenoberboß. :mrgreen:
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

hallo,
Chiyo hat geschrieben:Das Auge tränt nur, und zwar nur ein bißchen, nicht sehr schlimm.
vor anderthalb Wochen war da plötzlich gelbgrünekliges Sekret. :? Also gings zum Tierarzt.
Eine Woche lang wurde Miekes Auge mit kortisonhaltiger Augensalbe behandelt. Der Tierarzt meinte heute, daß die Entzündung normalerweise völlig abgeheilt sein müßte. Daß das immer noch nicht der Fall ist, liegt seiner Meinung nach wahrscheinlich an einer mechanischen Reizung.
Am Rand des oberen Augenlids habe ich vor anderthalb Wochen einen klitzekleinen Pickel entdeckt, der inzwischen etwas größer wurde. Der könnte eventuell reiben. :achselzucken1:
Am unteren Augenlid hat sich an dem Zacken, der im Juli 2008 nach einer Beißerei entstanden ist, wohl eine klitzekleine Bindehautwucherung gebildet, ein Minimini-Hubbelchen, das möglicherweise reibt. Auch die inzwischen 3. Einfärbung hat gezeigt, daß die Hornhaut nicht verletzt ist - wenigstens etwas. Aber das Auge ist immer noch gerötet, bzw. die Bindehaut, nicht das Auge.

Nun gibts eine andere Augensalbe, aber wenn die Probleme durch Reibung entstanden sind, dann hilft nur eine klitzekleine OP, in der die Hubbel abgetragen werden. Der Tierarzt hält das für kein Problem und ist zuversichtlich, daß anschließend alles okay ist. Eine Kurznarkose würde reichen. Er würde dann auch versuchen, den Tränenkanal durchzuspülen. Aber das Entscheidende sind die Hubbel, die weg müssen. :roll:

Es läßt sich ja kaum leugnen: wann immer Ellis und Mieke sich kloppen, bekommt Mieke eins aufs linke Auge. :weinen1:
- immer auf das arme linke Auge. :aua:


keine Ahnung, was Ellis gegen Miekes linkes Auge hat. :cry:
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Augenentzündung

Beitrag von orchidee76 »

Ach das neue Jahr beginnt ja nicht sehr erfreulich für Euch!
Hoffe das alles gut verläuft, und Mieke bald wieder beschwerdefrei sein wird.
pet
Beiträge: 8
Registriert: 04.01.2008, 20:02

Re: Augenentzündung

Beitrag von pet »

Was die Impfungen angeht, gibt es da schon einen regelrechten Religionskrieg. Anhänger der Homeopathie sind Impfgegner, profitieren allerdings von den Menschen, die ihr Geld für Impfungen ausgeben. Ein Durchbruch einer Krankheit wird um so wahrscheinlicher, je mehr Menschen ihr Tier nicht impfen lassen. Durchbrüche werden immer wahrscheinlicher, je mehr Tiere aus Ländern zu uns kommen, wo die Population nicht durchgeimpft ist (z.B. Ostblock, Griechenland, Spanien, Portugal ect.)
Was das Auge anbetrifft, so würde ich einen kompetenten !! Tierarzt fragen und das nicht im Forum diskutieren, wo niemand sieht, wie das Auge aussieht. Ich habe jedenfalls meine Tiere seit Jahrzehnten immer regelmäßig impfen lassen (auf ein paar Wochen kommt es nicht an) und noch nie eine schwere Krankheit (wie z.B. Staupe oder Parvovirose oder Zwingerhusten) gehabt.
Das hat mich zwar sehr viel Geld gekostet, aber meine Tiere waren geschützt. Wenn man das Risiko eingehen will, das Tier dann im Falle eines Falles zu verlieren, ich will das nicht!
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Augenentzündung

Beitrag von orchidee76 »

@pet,

Ein Forum ist im übrigen dazu da gewisse Themen anzuschneiden und darüber zu diskutieren bzw.Meinungen anderer User zu lesen.
Keiner hat bisher bei einem akuten Krankheitsverdacht irgendwelche Therapieanwendungen vorgeschlagen.Es versteht sich doch von selbst ,das wenn ein Tier krank ist das man sofort zum behandelten Arzt geht!
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

Das mit dem Tierarzt ist so eine Sache. :roll: "Unsere" Tierärztin bekommt gerade ein Baby. Das ist für sie, ihren Mann und das Baby sehr erfreulich - für uns und unsere Vierbeiner ist es weniger erfreulich. :? (Daß wir ihr trotzdem alles Gute wünschen, versteht sich wohl von selbst. :ja: :bussi: )

Bei dem neuen Tierarzt waren wir jetzt zum 2. Mal. Wie er Spencer behandelt hat, war durchaus überzeugend, aber trotzdem weiß ich noch nicht so recht, ob ich ihn an Miekes Auge rumschnippeln lassen soll. Er hält das für eine Kleinigkeit und er wurde uns schon vor 2 Jahren von Ellis´ erster Hundetrainerin empfohlen. Trotzdem hab ich so meine Zweifel. :achselzucken1:
Eine Zweitmeinung in der alten Arztpraxis ist zwar möglich, aber daß ich den dort verbliebenen Tierärztinnen viel zutraue, kann ich eigentlich auch nicht wirklich behaupten. :achselzucken1:

Momentan neige ich eher dazu, das Auge weiter zu beobachten. Mit der neuen Salbe ist die Rötung verschwunden, der Ausfluß hat nachgelassen. Andererseits ist der Hubbel am oberen Augenlid eindeutig da und sollte weg. :achselzucken1:
Ich muß morgen mal versuchen, ob ich mit einer Lupe auch den unteren Hubbel sehen kann. Vielleicht fällt es mir dann leichter, eine Entscheidung zu treffen.
orchidee76 hat geschrieben:Keiner hat bisher bei einem akuten Krankheitsverdacht irgendwelche Therapieanwendungen vorgeschlagen.Es versteht sich doch von selbst ,das wenn ein Tier krank ist das man sofort zum behandelten Arzt geht!
stimmt. :ja: jedenfalls meistens. Spencer hat Schnupfen (er niest 3 bis 4 mal am Tag). Das beobachte ich seit einer Woche und war noch nicht beim Arzt. :oops: Wenn sie kein Baby bekäme, wäre ich sicherlich schon bei der Tierärztin gewesen. Pech. :(
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

heut morgen habe ich für Mieke einen OP-Termin organisiert. Leider hatte der Arzt erst am 6. Februar einen frei - früher ging nicht. Aber soooo schlimm ists nicht, denn am unteren Lidrand ist nur noch in der Mitte eine kleine rote Stelle zu sehen, keine 2 mm lang und nur ganz leicht gerötet. Es ist also viiieeel besser geworden. :D
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

So, nu sind wir wieder zuhause. Miekelchen liegt auf ihrer Decke und pennt. :mrgreen:

Am oberen Lid wurde der Hubbel entfernt (der Arzt nennt das Teil "Warze"). Er war doppelt so groß geworden, aber immer noch so klein, daß er problemlos entfernt werden konnte, ohne den Lidrand zu verletzen.
Das untere Augenlid war von selbst verheilt, da mußte also nichts gemacht werden. :daumen3:

Alles ist gut verlaufen, Mieke braucht keinen Halskragen und keine tierärztliche Nachversorgung (falls nichts Außergewöhnliches passiert). 4 Tage lang Augensalbe, danach sollte alles okay sein. Daß das Auge wahrscheinlich auch in Zukunft mehr tränen wird als das rechte, läßt sich wohl kaum ändern. Der untere Lidrand ist nun mal nicht so gut wie neu. Ich soll allerdings in Zukunft die Haare um die Augen kürzer schneiden, damit sie das Auge nicht belästigen können und darauf achten, daß sie kein Haar im Auge hat. Das wird schwierig, weil sie häufig ein Haar im Auge hat, so ganz dünne, feine Haare, die sich behaarlich weigern, wieder rauszugehen.
Der Tierarzt meinte jedenfalls, ich sollte gegen die Haare kämpfen, auch wenn ich da einen Kampf gegen Windmühlen führe. :roll:

Tränenkanalspülen ging nicht, weil beidseitig keine Tränenkanäle angelegt sind. Das erklärt das zweifellos. :lachen:



Ach, wäre das nett, wenn Ellis in Zukunft Miekes Auge in Ruhe ließe. :roll:
Wehe, wenn nicht ... :aua2:
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Augenentzündung

Beitrag von orchidee76 »

Chiyo hat geschrieben:
Tränenkanalspülen ging nicht, weil beidseitig keine Tränenkanäle angelegt sind.
Ach das gibt es auch ?
Und wohin fließt die Tränenflüssigkeit dann hin wenn sie nicht aus dem Auge fließt?


Wünsch Mieke eine gute Genesung und einen extra Keks von mir :D
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

Das gibts in der Tat. :ja:
Ich vermute sogar, daß es recht häufig vorkommt. Jedenfalls habe ich es im Zusammenhang mit der Spülung schon oft gelesen, daß es sein kann, daß der Tränenkanal nicht verstopft ist, sondern gar nicht vorhanden.
orchidee76 hat geschrieben:Und wohin fließt die Tränenflüssigkeit dann hin wenn sie nicht aus dem Auge fließt?

keine Ahnung. Aber es ist offensichtlich kein Problem, solange das Auge nicht übermäßig tränt. Miekes rechtes Auge muß ich nicht mal täglich reinigen. Da ist nicht mehr "Dreck" als bei Ellis mit funktionierendem Tränenkanal.
Es war ja auch beim linken Auge bis letztes Jahr im Sommer kein Problem. Erst da gings mit den Tränenspuren im Fell los.
Mal sehen, wie es sich jetzt weiterentwickelt.


Das mit dem Keks wird erledigt. Allerdings erst heute Abend. Sie läuft zwar schon wieder ganz normal und torkelt nicht mehr rum, aber sie soll jetzt noch nix fressen, erst heute Abend.
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Augenentzündung

Beitrag von Chiyo »

Chiyo hat geschrieben: Am oberen Lid wurde der Hubbel entfernt (der Arzt nennt das Teil "Warze"). Er war doppelt so groß geworden, aber immer noch so klein, daß er problemlos entfernt werden konnte, ohne den Lidrand zu verletzen.
Mist!!! :evil: Gestern habe ich entdeckt, daß der Hubbel an exakt der gleichen Stelle wieder da ist. Das Auge tränt auch wieder mehr. :cry: Da werd ich wohl morgen einen Tierarzttermin ausmachen ...
Armes Miekelchen. :cry:
Hoffentlich läßt sich das Teil auch diesmal wieder problemlos entfernen. Und hoffentlich hat der Dok eine Idee, wie man verhindern kann, daß der Hubbel so schnell wiederkommt.
Antworten