Welpenkauf

Der virtuelle Treff.
terrier1968
Beiträge: 3
Registriert: 15.04.2010, 18:35
Wohnort: Tulln

Welpenkauf

Beitrag von terrier1968 »

kann mir bitte jemand von euch sagen wo ich einen lakie für die jagd herbekomme.
wmh sep
Benutzeravatar
Lakies-Mom
Beiträge: 176
Registriert: 15.02.2007, 11:19

Re: Welpenkauf

Beitrag von Lakies-Mom »

terrier1968 hat geschrieben:einen lakie für die jagd herbekomme.
wmh sep
Was stellst Du Dir unter einem "lakie für die jagd" denn vor? :)
terrier1968
Beiträge: 3
Registriert: 15.04.2010, 18:35
Wohnort: Tulln

Re: Welpenkauf

Beitrag von terrier1968 »

ich suche einen gesunden wesensfesten lakie der mit mir als team auf die jagd geht.
ich habe schon hervorragende lakies gesehen allerdings alle ohne papiere aus dem osten europas
wmh sep
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Welpenkauf

Beitrag von orchidee76 »

Wie wäre es denn mit einem mit Papieren und nachvollziebarer Herkunft und Züchternachweis alles zu finden im KFT Club für Terrier!!!
Finger weg von unseriösen Händlern :!: :!: :!:
Hier findest du alles Wissenswerte
http://www.lakelandterrier-forum.de/vie ... 75&start=0
Benutzeravatar
Lakies-Mom
Beiträge: 176
Registriert: 15.02.2007, 11:19

Re: Welpenkauf

Beitrag von Lakies-Mom »

terrier1968 hat geschrieben: gesunden wesensfesten lakie der mit mir als team
Das täte jeder meiner Hunde. Das tut jeder Hund, der gut auf Menschen geprägt ist.

Ich habe selten Jäger erlebt, die Teamarbeit bei ihren Hunden wünschen. Die meisten wollen eine Killermaschine, die alles angreift, was sich bewegt und nicht wieder loslassen, so lange es noch wackelt und/oder quiekt.

Dieses Wesen findet man vornehmlich bei Dt. Jagdterriern und Patterdales. UND dafür sind auch Lakies aus Osteuropa bekannt, ich würde eher sagen: verschrien. Wegen dieser Schärfe der Hunde jener Herkunft könnte mich nichts auf der Welt bewegen, einen solchen Hund für meine Zucht einzusetzen.

Einen Hund (kein Lakeland, trotzdem traurig) dieses Wesens und zweifelsohne entsprechend "abgerichtet" haben wir gerade eingeschläfert. Ausgesetzt im Tierheim gelandet hat er eine deutliche Sprache gesprochen: Sein Verhalten zeigte eindeutig an, dass er von einem Mann mit Starkzwangmethoden (Coralle, Stachel, Teletakt) gedrillt worden ist.

Kein Resozialisierungsmaßnahme hätte aus diesem Hund wieder einen verlässlichen Kumpel machen können.

Ich kann keinen Rat geben außer vielleicht dem, eine andere Rasse zu wählen, die überdies in der Fellpflege noch deutich bequemer ist. Blind beißende und tötende Lakies brauchen wir nicht (mehr).
Benutzeravatar
Lakie
Beiträge: 524
Registriert: 24.03.2007, 17:01
Wohnort: Midi

Re: Welpenkauf

Beitrag von Lakie »

Jagd betreffend :
Ich hatte vor vielen Jahren einen Laikie verkauft (man hatte mir verschwiegen, daß er jagen sollte), er wurde laut Bericht der beste Jagd-Kumpel, den Herr S. (nach zahlreichen andren Rassen) je hatte. Muß doch mal den begeisterten Bericht raussuchen und übersetzen. Smartie beschämte sogar die in der Sologne eingesetzten Meute-Hunde, sie drückte eine Fuchs-Fähe nebst sieben Welpen aus ihrem Bau, war kaninchen-rein , und sie fürchtete sich nicht, Schwarzwild zu stellen. Und zu all dem war sie der zärtlichste, katzenfreundlichste Hausgenosse, den die Familie je hatte.
Ein Lakeland eben . :engel3:
Benutzeravatar
Lakie
Beiträge: 524
Registriert: 24.03.2007, 17:01
Wohnort: Midi

Re: Welpenkauf

Beitrag von Lakie »

:whiteflag: Lakies-mum, diese Leute sind Fleischmacher, die die Bezeichnung "Jäger" nicht verdienen :mrgreen:
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Welpenkauf

Beitrag von Chiyo »

Hallo,
Lakies-Mom hat geschrieben:Die meisten wollen eine Killermaschine, die alles angreift, was sich bewegt und nicht wieder loslassen, so lange es noch wackelt und/oder quiekt.
Das eine hat mit dem anderen ja wohl nur wenig zu tun, oder? Jedenfalls sind Ellis und Mieke üblicherweise nett und harmlos, aber bei ihren Beißereien haben sie (leider) eindrucksvoll bewiesen, daß sie nicht wieder loslassen, wenn sie erst einmal zugebissen haben. :shock:

Wir haben aus dem Grund auch Ellis Lieblingsspielzeug aus Echtfell verbannt: sie hat zugebissen, geschüttelt und nicht wieder losgelassen. Man konnte sie am Spielzeug hängend hochheben.
Mit viel Erziehung hätten wir das sicherlich ändern können, aber wir haben uns für den leichteren Weg entschieden und das Spielzeug nicht mehr benutzt. :? Richtig ausgebildet, wäre aus Ellis wahrscheinlich ein guter Jagdhund geworden. :ja: (Möglich, daß sie ein bißchen zu ängstlich wäre. Aber Vorsicht kann ja nicht schaden - ganz im Gegenteil.)

Ich gehe davon aus, daß sich die Welpen eines Wurfes vom Charakter her stark unterscheiden und daß man mit Hilfe des Züchters den Draufgänger der Truppe herausfinden kann. Falls der Draufgänger für die Jagd am geeignetsten ist. :achselzucken1: (Keine Ahnung, welche Eigenschaften ein guter Jagdhund haben muß.)
Benutzeravatar
Lakies-Mom
Beiträge: 176
Registriert: 15.02.2007, 11:19

Re: Welpenkauf

Beitrag von Lakies-Mom »

Chiyo hat geschrieben:Hallo,
Lakies-Mom hat geschrieben:Die meisten wollen eine Killermaschine, die alles angreift, was sich bewegt und nicht wieder loslassen, so lange es noch wackelt und/oder quiekt.
Das eine hat mit dem anderen ja wohl nur wenig zu tun, oder?
Es hat nicht nur mit einander zu tun, sondern es ist dasselbe.

Was sich schnell bewegt, was obendrein vielleicht noch quiekt, da muss der Lakie hinterher, es fangen, festhalten und schütteln.

Hetztrieb nennt man das. Oder auch Beutefangtrieb. Ein ganz normaler, den Caniden innewohnender und grundsätzlich überlebensnotwendiger Instinkt. Ohne den könnten sie nicht überleben, weil in der Natur keiner ein Cesarschälchen mit Petersilienstrauß serviert.

Und bei einigen Rassen hat man - ja nach Arbeitsaufgabe, die sie erfüllen sollte - bestimmte Instinkte besonders gefördert. In der Regel durch Selektion bei der Vermehrung.

Der Beutetrieb beispielsweise ist es bei den meisten Terriern. (Quietschies sind aus unserem Haus schon lange verbannt, weil wir gerade dies nicht auch noch fördern wollen.)

"Beute" kann ein im Wind rollendes Blatt oder ein Vogel (noch für den Welpen) sein, ein geworfener Stock oder Ball, oder aber eben auch ein kleines Lebewesen. Wenn man es Hund nicht anders beigebracht hat, kann es sich sowohl um ein Kaninchen, als auch um ein Meerschweinchen, auch um einen kleinen quiekenden Artgenossen !! oder aber sogar um ein kleines Kind handeln.

Man sollte sich also schon darüber klar sein, dass man kein Plüschtier, sondern einen Wolfsnachfahren an der Leine hat.
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Welpenkauf

Beitrag von Chiyo »

Lakies-Mom hat geschrieben: Es hat nicht nur mit einander zu tun, sondern es ist dasselbe.
Okay, dann habe ich hier also 2 Killermaschinen. :shock:
Bislang haben sie etliche Fliegen und eine Kröte getötet. Genau genommen sind´s sogar 4 Killermaschinen, wenn ich an die Vögel und Mäuse denke, die Kater und Katze auf ihrem nicht vorhandenen Gewissen haben. :cry:

Wir fassen also zusammen: jeder Lakeland Welpe ist als Jagdhund geeignet. Man muß nur einen Züchter finden, der bereit ist, an einen Jäger zu verkaufen. Das dürfte möglicherweise bei Welsh und Foxzüchtern leichter sein.

(- oder man sagt nicht, daß man im Besitz eines Jagdscheins ist)


PS. Vor etlichen Jahren gab´s in der Nähe von Münster einen Züchter, der stolz darauf war, daß seine Lakies erfolgreich jagdlich geführt wurden. Ich konnte ihn nicht mehr finden. Hat er aufgehört zu züchten?

PPS: Genaugenommen weiß ich gar nicht, ob die Kröte gestorben ist oder überlebte. Es war dunkel, Ellis hat sie sofort ausgespuckt und erst da habe ich gesehen, daß eine Kröte weghüpfte. Ellis mußte anschließend ziemlich würgen und brechen. Möglich, daß sich die Kröte erholte.
Seit damals interessiert sich Ellis nicht mehr für froschähnliche Geschöpfe.
Benutzeravatar
Lakie
Beiträge: 524
Registriert: 24.03.2007, 17:01
Wohnort: Midi

Re: Welpenkauf

Beitrag von Lakie »

Ja, Kröten sondern auf ihrer Haut eine giftige Substanz ab .... die schmeckt glücklicherweise abscheulich und rettet sie vom Tode.

Und nochmal zum Thema Jagd: Ein JÄGER richtet seinen Hund auf Zusammenarbeit ab, mit Feingefühl, Team-Arbeit also.
Einen Killer kann er garantiert nicht gebrauchen. Die, von denen Lakies-mum sprach, sind KEINE Jäger !!! :nichtwuerdig:
Benutzeravatar
Lakies-Mom
Beiträge: 176
Registriert: 15.02.2007, 11:19

Re: Welpenkauf

Beitrag von Lakies-Mom »

Die, von denen Lakies-mum sprach, sind KEINE Jäger !!!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Aber sie nennen sich so. Und es gibt - jedenfalls in D - nicht nur wenige von der Sorte. :-(
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Welpenkauf

Beitrag von Chiyo »

Lakie hat geschrieben: Einen Killer kann er garantiert nicht gebrauchen.
Sind sie das nicht alle, ein bißchen, irgendwie? :roll:

Für mich als relativen Hundeneuling war es ja so erschreckend, wie aus den lieben, freundlichen, zärtlichen Hundchen im Bruchteil einer Sekunde "Kampfmaschinen" wurden, für die Aufgeben keine Option war. :evil:

Obwohl die letzte Beißerei im August war und die beiden sich wirklich prächtig verstehen (gerade gestern habe ich mich tierisch geärgert, daß ich die Kamera nicht griffbereit hatte: die beiden lagen nebeneinander, beide auf dem Rücken, Kopf an Kopf und rieben sich zärtlich aneinander. Das wäre sooooo ein schönes Foto geworden ... :liebe1:
wäre :weinen1: ), ist mir klar, daß es wieder zu einer Beißerei kommen kann und ich rechtzeitig eingreifen muß, denn wenn sie richtig loslegen, ist´s zu spät. Sie sind ganz ohne Zweifel beides: zärtliche Schmusebacken und "gefährliche Kampfhunde", die nicht mehr loslassen, wenn sie zugebissen haben. Als Fuchs möchte ich ihnen jedenfalls nicht über den Weg laufen. :shock:

PS. Aber wer weiß: vielleicht würden sie sich hinter mir verstecken, wenn sie einen Fuchs sehen würden und ihn aus sicherer Entfernung anbellen?
Wundern würde mich das auch nicht. Ich habe es ja noch nie ausprobiert. :achselzucken1:
Benutzeravatar
Chiyo
Beiträge: 2585
Registriert: 04.12.2006, 18:19
Wohnort: HN

Re: Welpenkauf

Beitrag von Chiyo »

:gruebel:
Je länger ich drüber nachdenke, umso wahrscheinlicher finde ich, daß sich Ellis und Mieke hinter mir verstecken würden, wenn uns beim Spaziergang ein Fuchs oder ein Wildschwein über den Weg laufen würde ... :roll:

Sie wären wohl doch als "richtige" Jagdhunde eher nicht so geeignet. :whiteflag:

Aber wir haben uns bei der Welpenauswahl ja auch die kleinen Kerlchen ausgesucht, die sich am meisten für uns interessiert haben. Wir waren ja nicht an Raufbolden und Draufgängern interessiert - ganz im Gegenteil. :mrgreen:
Benutzeravatar
orchidee76
Beiträge: 1102
Registriert: 05.03.2007, 00:52
Wohnort: Nähe Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Welpenkauf

Beitrag von orchidee76 »

Das ist jedzt aber keine Anspielung auf meinen hier oder ! :wink:
Den könnte man prima als Killermaschiene einsetzten aber nur was Handtücher,Besen,Lappen,und Zollstöcke, Maßbänder,Tesafilmrollen,Packbänder,und andere Rüden angeht!
Denn wenn er eine Ente,Fasan,oder einen Fuchs sieht interessiert es ihn nicht die Bohne :shock:
Mh,bis auf Katzen dann kommt der Instinkt des tötens wieder zum Vorschein.
Man könnte regelrechte Studien darüber betreiben warum sich Lakies mal so oder so verhalten ,ich denke es liegt wirklich an der Domestizierung des Hundes an den Menschen warum er so ist wie er eben ist.
Antworten